Grube Prinz von Hessen

Gewässerbeschaffenheit

 

Der ehemalige Braun- und Schieferkohletagebau ist rund 6,3 Hektar groß und bis zu 13 Meter tief. Der See ist grundwassergespeist, stabil geschichtet und hat eine durchschnittliche Tiefe von 5,5 Metern. Der Anglerverein Darmstadt bewirtschaftet den See bereits seit dem Jahr 1931, nachdem der Tagebau im Jahr 1924 eingestellt wurde. Eine Herausforderung für jeden Angler ist die Lokalisation und Befischung der zahlreichen Untiefen bestehend aus Kanten und Plateaus, in deren Nähe sich die Fische gerne tummeln. Jedes Jahr werden dort stattliche Hechte, Karpfen, Flussbarsche und Zander gefangen.

Besonderheiten

Die Grube Prinz von Hessen ist ein offiziell ausgewiesenes Badegewässer. Während der Badesaison ist tagsüber viel Betrieb, doch im Spätherbst, Winter und Frühjahr kann man dort in Ruhe seinem geliebten Hobby nachgehen. Für die Sommermonate ist ein Angelbereich ausgewiesen, der gut 2/3 der Uferlinie einnimmt. Bei der Gewässerbewirtschaftung sind u. A. die Vorgaben der EG Badegewässerrichtlinie zu beachten.

Fischbestand

Das Gewässer verfügt über einen hervorragenden Fischbestand.

Folgende Fischarten kommen dort vor:

  • Aal

  • Hecht

  • Zander

  • Wels

  • Flussbarsch

  • Kaulbarsch

  • Sonnenbarsch

  • Schleie

  • Karpfen

  • Rotauge

  • Rotfeder

  • Brachsen

  • Moderlieschen

  • Kamberkrebs

  • Roter amerikanischer Sumpfkrebs

  • Große Teichmuschel

  • Gemeine Teichmuschel

  • Dreikantmuschel

Weitere Informationen

Tiefenprofile, Messedaten und weitere Informationen zu diesem Badegewässer erhalten Sie auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), Navigationsbereich Wasser >> Seen und Badegewässer.

© 2016 Anglerverein Darmstadt e. V. - Proudly created with Wix.com                                                                           

 

Datenschutz       Impressum       Haftungsausschluss